[misc] 3 of a kind … I am slightly obsessed with

powered by Sas @ sas.verse

Als ich das Thema las, war ich mir sofort sicher, dass mir die Dinge mit denen ich mehr oder weniger „obsessed“ bin en masse in den Schoß fallen werden. Tja, doch irgendwie waren da gar nicht so viele Sachen mit denen ich wirklich „obsessed“ bin, zumindest nicht auf lange Sicht. Bei mir sind das eher Phasen, wo mich etwas für eine kurze Zeit total einnimmt. Ich nenne das immer meine „Short Time Obsessions“, die sind kurzweilig, aber dann mit voller Kraft da und vor diesem Hintergrund sind mir natürlich drei Dinge eingefallen und da ich so ’ne olle Fernseheule bin, sind es auch drei TV Serien.

American Gods
Ich kannte Neil Gaiman als Autor habe aber noch nie etwas von ihm gelesen, somit hatte ich auch keine Ahnung von American Gods. Doch als ich mich nach der Comic Con 2016 durch viele Interviews schaute und dabei sah ich auch jede Menge mit dem Cast und den Creators zur anstehenden TV Serie. Tja, irgendwie hat mich der Virus dann erwischt und ich war plötzlich mehr als neugierig endlich die bewegten Bilder zu sehen, denn auch wenn Bryan Fuller nicht immer inhaltlich meinen Geschmack trifft, hat er ein gutes Händchen für Serien. Dann vor ca. vier Wochen war es endlich soweit. Optisch ist das ganze wieder ein Highlight und inhaltlich hat man eigentlich keinen Plan wohin das alles führt (Nach 1/4 Hörbuch und jede Menge Internetrecherche, habe ich zumindest einen groben Plan.), aber ich bin total drin und kann es kaum erwarten, bis die nächste Folge über meinen Bildschirm flimmert.

Sense8
Als ich damals den Trailer zur ersten Staffel gesehen habe, hatte ich eine komplett andere Erwartung an die Serie, dann schaut man sich die erste Folge an und innerhalb der ersten Minuten landet ein nasser Dildo auf dem Boden. Damit waren die Erwartungen erst einmal hin, aber die Spannung was mich erwartet keinesfalls dahin und nach der ersten Staffel war ich einfach nur begeistert.
Vor ein paar Wochen gab es dann endlich die langersehnte zweite Staffel, von der ich am Tag der Veröffentlichung gleich sieben Folgen am Stück verschluckt habe und wäre Mr. Schlaf nicht so aufdringlich gewesen, hätte ich die restlichen drei bis in den Morgengrauen noch geschaut. Danach hatte ich erst einmal ein schönes „Binge-Watching-Hangover“, dass mich die nächsten drei Wochen noch verfolgte, so dass ich ein Großteil der Folgen noch einmal schaute. Nun hoffe ich inständig auf eine dritte Staffel, denn das Ende der Zweiten kann man so nicht stehen lassen.
Edit: Seit dem 01. Juni wissen wir, dass Netflix die Serie gecancelled hat. Ich hatte es geahnt, aber zumindest auf eine 3. Staffel gehofft, um diesen verdammten Cliffhanger aufzulösen und um die Serie abzuschließen. Vielleicht gibt es ja noch ein Special, aber groß ist die Hoffnung nicht. Sense8 mal wieder eine Serie, wo die Absetzung richtig wehtut.

Marvel’s Daredevil
Meine erste große Marvel-Netflix-Serien Liebe. Auch wenn ich Comics oder Graphic Novels nicht lese, schaue ich Serien und Filme dieser Art sehr, sehr gern. Aus diesem Grund war ich auch mehr als gespannt auf diese Serie. Während ich für die erste Staffel noch eine ganze Woche gebraucht habe, war die zweite Staffel dann innerhalb zwei Tagen weggeschaut und auch hier habe ich jedes mal ein „Binge-Watching-Hangover“, so dass ich auch beide Staffeln mehr als einmal über meinen Bildschirm flimmern lassen habe. Jetzt bin ich auf August gespannt, wenn alle Marvel-Netflix-Helden bei The Defenders endlich aufeinander treffen.

signature

Advertisements

[tv] Watching in Rewind 2017 #01

wir-banner

Endlich ist mal wieder soweit und es gibt einen kleinen Überblick über das, was der TV Show Junkie hier, so alles gesehen hat. Es sind jede Menge Episode, der laufenden Serien, die ein oder andere Netflix Serie wurde „gebingewatched“, aber auch ein paar ältere Serien haben es auf meinem Bildschirm geschafft. Dazwischen habe ich mir auch den ein oder anderen Film gegönnt.

tvshows-banner

Es ist Mitte April und laut meiner Statistik bin ich schon bei mehr als 300 geschauten Episoden, selbstverständlich hat sich darunter auch das ein oder andere Highlight versteckt.

01. Miranda
Ich hatte diese Serie schon lange im Hinterkopf, aber Sie war nie so hartnäckig, dass sie sich in den Vordergrund hat, doch eines Samstags, spät abends packte mich irgendwie die Neugier und ich startete die erste Folge. Aus einer Folge wurde schnell die Nächste und als ich irgendwann auf die Uhr sah, stellte ich fest, dass fast die halbe Nacht vorbei war. Die Serie hat mich wirklich überrascht, weil ich sie so zu 100 % mein Komikzentrum getroffen hat und ich seit langem mal wieder lauthals beim Schauen gelacht habe. Definitiv ein sehr unterhaltsames Highlight.

02. Grace and Frankie
Eine meiner Lieblingsserien aus dem Hause Netflix, die mir eigentlich auch nur die Langweile auf den Bildschirm gepackt hat, aber Gott sei dank war mir an diesem Tag langweilig, denn auch diese Serie ist mehr als nur unterhaltsam und es ist großartig, dass zwei Frauen über 70, die Hauptrollen rocken. Jane Fonda und Lily Tomlin sind fantastisch und der Rest des Cast ergänzt das alles wunderbar.

03. Weissensee
Jedem dem ich erzählt habe, dass ich Deutschland83 großartig finde, hat mir diese Serie empfohlen, aber ich bin äußerst selektiv was deutsche Serien betrifft, weil sie mir oft nicht gefallen, somit brauchte es eine Weile bis ich Weissensee eine Chance gab. Nach der dritten Folge hatte mich die Serie am Haken und ich konnte es kaum erwarten bis ich die Nächste Episode sehen konnte. Ja, der Vorspann erinnert an eine 90er ZDF-Vorabendserie, aber die Handlung ist einfach spannend und fügt sich wunderbar in die geschichtlichen Ereignisse der Zeit ein.

Zum Abschluss möchte ich noch The Crown erwähnen, den keine Serie hat mich so sehr zum googeln veranlasst wie diese und Iron Fist, die für sehr unterschiedliche Meinungen gesorgt hat. Für mich war die Serie einfach ein 13teiliger Prolog ohne Höhnen und Tiefen im Spannungsbogen für die Serie The Defenders.

movies-banner

An der Film Front war nicht viel los. Das einzige Highlight war Fantastic Beasts and Where to Find Them welchen ich zum zweiten Mal gesehen habe. Ansonsten habe die meisten Filme Spaß gemacht, aber mich nicht komplett vom Hocker gehauen.

01. The Accountant star-fullstar-fullstar-halfstar-emptystar-empty
02. Hidden Figures star-fullstar-fullstar-fullstar-halfstar-empty
03. A Street Cat named Bob star-fullstar-fullstar-fullstar-emptystar-empty
04. Jack Reacher: Never Go Back star-fullstar-fullstar-halfstar-emptystar-empty
05. Doctor Strange star-fullstar-fullstar-fullstar-emptystar-empty
06. Edge of Seventeen star-fullstar-fullstar-fullstar-emptystar-empty
07. Sing star-fullstar-fullstar-halfstar-emptystar-empty
08. Fantastic Beasts and Where to Find Them star-fullstar-fullstar-fullstar-fullstar-empty
09. Tangled: Before Ever After star-fullstar-fullstar-fullstar-halfstar-empty
10. Assassins Creed star-fullstar-fullstar-halfstar-emptystar-empty

Ich bin gespannt, was die nächste Zeit so auf meinen Bildschirm zaubert. Auf alle warten noch ein paar Filme darauf endlich gesehen zu werden und die ein oder andere sehnlichst erwartete Serie wird es auch geben.

signature

[WIR] Watching Back 2016

… selbe Adresse, anderer Ort.

Wer ab und an doch mal über meinen Blog stolpert, wird festgestellt haben, dass sich seit Ende Oktober/Anfang November nicht mehr viel getan hat, was einfach daran gelegen hat, dass ich überlegt habe diesen Ort, den ich schon solange habe, zu verlassen.

Ausgangspunkt war eine technische Umstellung bei meinem Anbieter, die entweder verlangte, dass ich mich mit PHP auskenne oder eine komplette Neuinstallation von WordPress verlangte. Mit ersterem kenne ich mich absolut nicht aus und bei zweiterem war ich mir nicht, ob mir der Aufwand für einen Blog wert ist, den eigentlich niemand liest. Tja, am Ende des Tages habe ich mir trotzdem nicht wenig Arbeit gemacht, weil ich mich entschlossen habe, den Blog doch zu behalten und einfach auf die kostenlose Plattform von WordPress umzuziehen. Somit habe ich alle Einträge übertragen, aussortiert, bearbeitet und das Design soweit angepasst, dass ich damit ganz gut leben kann und somit war der Umzug vollzogen.

Ansonsten ändert sich nicht. Die Adresse ist dieselbe und beim Inhalt müsst ihr weiter mit viel TV Serien, ein paar Filmen und wenigen Büchern rechnen.

Und damit werfen wir mal einen mehr oder wenig statistischen Rückblick auf mein Jahr 2016 des Medienkonsums.

Wie war mein Jahr 2016 bezüglich meines Medienkonsums? Wie immer eine Unmenge an Serien gesehen und der „… to be watched“ Stapel hat noch immer einiges zu bieten, obwohl ich diese kurz vor Jahresende noch einmal ausgemistet habe. Ein paar Filme sind es auch geworden, obwohl ich da in der zweiten Hälfte des Jahres immer wählerischer wurde und ein paar wenige Bücher haben es tatsächlich geschafft mich zu begeistern.

Bücher und ich wir tun uns immer noch schwer miteinander. Das Interesse ist absolut da, aber es fällt mir unglaublich schwer mich richtig für eine Geschichte zu begeistern und somit lasse ich das Lesen auch oft, damit die Bücher einfach eine faire Chance bekommen.

Ein Highlight war dennoch dabei. Mittlerweile lese ich auch ganz gern mal Bücher im M/M Genre, allerdings bin ich da noch wählerischer, als ich es ohnehin schon bin und aber in diesem Jahr habe ich ein Highlight gefunden und das ist eindeutig A Reason to Believe von Diana Copland.

01. Get Lucky – Tall, Dark & Dangerous 09 – Suzanne Brockmann
02. A Reason to Believe – Diana Copland
03. Allegiance of Honour – Psy & Changeling 15 – Nalini Singh 
04. The Guy from Glamour – The Guy 01 – Skylar M. Cates
05. Frisk Me – New York’s Finest – Lauren Layne

Und von den wenigen Büchern, die ich in diesem Jahr gelesen haben, konnte ich zwei nicht beenden. Von dem einem Buch war ich irgendwann nur noch genervt und das Zweite hat mich irgendwann einfach zu sehr gelangweilt.

06. Out of her League – Suspense Series 01 – Kaylea Cross
07. Die Befreier von Canea – Codes Alera 05 – Jim Butcher

80 Movies

Filme machen mir immer Spaß und mit Fantastic Beats and where to find them und Rogue One: A Star Wars Story haben mich zwei Film-Universen begeistert, mit denen ich vorher nicht viel tun hatte.

Highlights:
+ Chasing Liberty
+ Captain America: The Winter Soldier
+ Deadpool
+ Captain America: Civil War
+ The Man from U.N.C.L.E.
+ Star Trek: Beyond
+ James Bond 007: SPECTRE
+ Fantastic Beats and where to find them
+ Rogue One: A Star Wars Story

888 TV Show Episodes (89 TV Shows)

TV Shows waren auch in diesem Jahr meine große Leidenschaft und es gibt immer noch einige, die von mir gesehen werden wollen und egal wie viele ich aussortiere es werden nie weniger. Eine fantastische Entdeckung in diesem Jahr ist auf alle Fälle Lucifer und eine Überraschung ist Lethal Weapon. Ich hatte nicht viel Erwartungen an das Serien-Remake, aber es ist total unterhaltsam.

Highlights:
+ Lucifer
+ Galavant
+ Limitless
+ Join or Die with Craig Ferguson
+ The Night Manager
+ Grantchester
+ Marvel’s Daredevil (Season 2)
+ Penny Dreadful
+ The Musketeers
+ Lethal Weapon
+ The Fall
+ No Tomorrow
+ Weinberg
+ Gilmore Girls: A Year in the Life
+ Sense 8: Christmas Special

Leider ist die in oder andere Serie bereits abgesetzt wurden oder hat ein Ende gefunden.

Anja

[WIR] Watching in Rewind #10/16 (Spoiler Warning)

Diesen Monat sind eine Menge an Serien in die neuen Staffel gestartet, ein paar Neue sind ebenfalls angelaufen und die ein oder andere Serie hat dabei auch ihren Weg auf meine Watchlist gefunden. Somit war es in den anderen Bereich eher ruhig.

 

Absolut kein Buch gelesen ab und zu höre ich allerdings „American Gods“ von Neil Gaiman. Ich bin aber noch nicht davon überzeugt, dass ich es vor dem Start der Serie schaffe das Buch zuende zu hören.

 

01. Star Trek: Beyond
02. Ice Age: Collision Course

 

01. The Fall
Eine großartige Serie, die nicht jedem gefallen wird, da sie den meisten wahrscheinlich viel zu langsam und ereignislos erzählt. Für mich überträgt sie aber diese Stimmung, dass man jeden Moment damit rechnet, dass irgendjemand irgendetwas tun wird, auf hervorragende Art und Weise, so dass man gefesselt vor dem Fernseher sitzt und wissen will wie es weitergeht. Mit drei Staffeln ist auch der Story Arc um Paul Spector abgeschlossen und vielleicht sehen wir Gillian Anderson als Stella Gibson wieder.

Anja

[tv] Marvel’s Luke Cage Season 1

This is not going to be a full on review, just some thoughts I had about the show. This post will be in English as I watched the show in English.

Language: English
Episodes: 13 (55 min)
Genre: Crime, Action, Superhero, Drama
Cast: Mike Colter, Alfre Woodard, Simone Missick, Theo Rossi, Rosario Dawson, Mahershala Ali, Erik LaRay Harvey

Plot:
When a sabotaged experiment gives him super strength and unbreakable skin, Luke Cage becomes a fugitive attempting to rebuild his life in Harlem and must soon confront his past and fight a battle for the heart of his city.

Thoughts:
To be fair I struggle a bit with this post not because the show was bad, but it didn’t hook me like Daredevil so far is doing or maybe when Marvel comes along I expect some Superhero show, but besides Luke Cage’s abilities this show was very grounded.

Anyway, as I’m not a comic reader and just a watcher of the movies and TV shows I didn’t know anything about Luke Cage, I got my introduction through Jessica Jones and to be honest I’m one of the few who didn’t see the chemistry between those two, so I didn’t have much of an opinion about him. I liked his character and on a superficial note Mike Colter is really nice to look at. But I was curious about the show, because those Netflix shows released in one batch are always great for a good binge-watching weekend and due to a national holiday I had enough time to do so.

I have to admit I heard beforehand the show is slow, a lot slower than the others, but so far I never had trouble with a slow pacing, but Luke Cage was really testing me. After the 1st episode I already noticed the slow pacing and it didn’t help that I had no clue what was going on. With the 2nd episode I definitely had more of a sense where the show was heading and what it was about. It’s about Harlem, the politics and the people doing the politics with bad methods. The two main players are Cornell ‚Cottonmouh‘ Stokes (Mahershala Ali) and Mariah Dillard (Alfre Woodard) and as much as Luke Cage doesn’t want to get involved, he gives in, because cares. This sets off the agenda of pissing into their game to get Harlem back, but that doesn’t go so well, because a bigger player Willis ‚Diamondback‘ Stryker (Erik LaRay Harvey) really has it in for our hero.

My favourite part definitely was Claire Temple (Rosario Dawson) who we met in every show so far, because she is the thread connecting all those sometimes very stubborn heroes and she kicks ass in handling them. We also got closer to her becoming the Night Nurse, which I guess might happen in The Defenders or we will already see a glimpse of it in the upcoming Iron Fist.

Random:
In the beginning I was very confused by Shades (Theo Rossi), simply because I was sure they wouldn’t cast a fairly known actor for just standing in the background and following others around. So, I was pretty sure he would be killed off at one point, but he didn’t die and surprisingly helped Mariah to rise to her throne and in the end I was all like:„Am I supposed to ship these two? #ShadyMariah“. They formed quite a interesting connection, which I would like to see more of and some backstory for Shades, because he felt so different in prison and now he seems to always have a plan for the long run.

Bottom Line:
Out of the 4 season of Marvel’s Netflix TV Shows this is the weakest for me. It was a good one, I binge-watched it over the weekend, but it wasn’t as gripping as the other ones for me. And if you’re not into really slow shows, that on isn’t for you.

Anja

[WIR] Watching in Rewind #09/16 (Spoiler Warning)

Ruhig war es diesen Monat was nicht nur daran lag, dass der Sommer sich noch einmal aufgebäumt hat, sondern mich nach einer gefühlten halben Ewigkeit eine dicke, fette Erkältung heimgesucht hat und mich für fast zwei Wochen zur Lustlosigkeit verdammt. Ich bin gespannt, ob mit dem Start der TV Saison 2016/2017 wieder ein bisschen Schwung in den Laden kommt.

 

01. Lauren Layne – New York’s Finest 01 – Frisk Me

 

01. Teenage Mutant Ninja Turtles: Out of the Shadow
02. The Legend of Tarzan
03. Staney & Iris

04. Captain America: Civil War
Großartiger Film, der mich absolut unterhalten hat. Er hätte auf alle Fälle 5/5 Sterne bekommen, wenn er sich in großen Teilen nicht wie ein Avengers Film angefühlt hätte. Aber ich bin auf alle Fälle sehr gespannt wie es danach im großen MCU weitergeht.

05. X-Men: Apocalypse
Es ist nicht der beste Film der Welt, aber überraschenderweise hatte ich richtig Spaß beim Schauen. Ich dachte, die X-Men hätten mich ein bisschen verloren, obwohl ich immer ein Fan war, vielleicht war ich deshalb so unterhalten, weil ich absolut keine Erwartungen hatte.

06. Ghostbusters

 

01. Common Law
Eine Serie bei der ich es wirklich schade finde, dass sie nach nur einer Staffel abgesetzt wurde. Die Chemie zwischen den zwei Hauptdarsteller war absolut großartig und Wes Mitchell war tatsächlich ein Charakter in den ich mich ein bisschen verliebt habe. Da der Sommer sehr ruhig war, hatte ich Lust sie mir wieder anzusehen.

02. Lethal Weapon
Bei dem Serien Reboot für Rush Hour hat das nicht wirklich funktioniert, auch wenn ich sie mir als Guilty Pleasure angesehen habe. Das Serien Reboot für diese Filmreihe stand damit nicht unbedingt unter dem besten Stern, aber überraschenderweise haben mir die ersten beiden Folgen gut gefallen, also wird sie damit erst einmal weiter angesehen.

Anja

[WIR] Watching in Rewind #08/16 (Spoiler Warning)

[+] Star Trek: Discovery
Auf der einen Seite wollte ich immer eine neue Star Trek Serie, auf der anderen war ich auch immer etwas skeptisch, aber nachdem man angekündigt hat, dass Bryan Fuller der Kopf der neuen Serie ist und man immer mehr kleine Häppchen zu lesen und sehen bekommt, bin ich mittlerweile doch ziemlich neugierig darauf.

[+] Olympische Spiele 2016 Rio de Janeiro
Ich freue mich immer auf die Sommerspiele, vor allen Dingen weil ich wirklich gern Leichtathletik im Fernsehen sehe und das eine der wenigen Gelegenheiten ist, dass bei einem Großereignis zu genießen. Und diese Spiele bin ich tatsächlich auch mal bei Sportarten hängen geblieben, die mein Interesse für gewöhnlich sind nicht wecken.

[-] Olympische Spiele 2016 Rio de Janeiro
So sehr ich die Olympischen Spiele auch mag und ich auch immer Spaß daran habe, bei diesen Spielen wollte der Funke nicht wirklich überspringen. Ich schätze ein Hauptgrund lag an der Zeitverschiebung und er damit verbundenen Tatsache, dass die wichtigen Entscheidungen und spannenden Ereignisse im Fernsehen liefen, wenn ich geschlafen habe. Ein anderer Grund ist auch, dass London 2012 noch so präsent in meiner Erinnerung war, diese Spiele haben soviel Spaß gemacht und die Atmosphäre war auch am Bildschirm zu spüren, so dass man irgendwie auch mittendrin war, statt nur dabei.

 

Ich wollte den 5. Band der Codex Alera von Jim Butcher endlich zu ende lesen, aber ich bin in das Buch einfach nicht hineingekommen, weil ich mich auch die Geduld verlassen habe, da mich die seitenweise Dialoge und Beschreibungen von militärischen und strategischen Aktionen einfach nicht interessieren. Leider hatte ich das Gefühl, dass dieses Buch nur aus solchen Seiten bestand. Damit werde ich die Reihe unbeendet ad acta legen.

 

01. Jade, why I chose Porn (Dokumentation)
02. The Chronicles of Riddick
03. Flower Shop Mystery: Dearly Depotted

04. Star Trek: Beyond
Dieser Film hat richtig Spaß gemacht und ich kann es kaum erwarten, wenn er als DVD in meinem Regal steht, damit ich ihn noch einmal gemütlich von der Couch aus mir ansehen kann.

05. Warcraft
06. The Nice Guys
07. The Jungle Book
08. Summer in the City

09. Suicide Squad
Ich fand den Film nicht so schlecht wie ich überall gelesen habe, allerdings hat dem Film eindeutig etwas Story gefehlt, um auch den Charakteren mehr Raum zu geben, damit der Zuschauer vertrauter mit ihnen ist. Vielleicht hätte man die Squad einfach in anderen Filmen/Prequels einführen sollen. Das Beste an dem Film war auf alle Fälle die Press Tour, weil der Cast scheinbar hervorragend miteinander auskommt.

10. James Bond 007: SPECTRE
11. Bastille Day

Und damit waren alle ungesehen Filme von meinem Stapel gesehen.

 

01. Friends
Ich habe tatsächlich angefangen die Serie wieder zu schauen und bin mittlerweile bei Staffel 8 angekommen. Die Serie ist immer noch absolut großartig und unterhaltsam.

02. A Place to call Home
Nachdem ich gelesen hatte, das diese Serie irgendwie das australische Downton Abby ist, bin ich dann doch neugierig geworden und habe die ersten Folgen auch verschlungen. Allerdings habe ich auch gelesen, dass die Serie sehr Seifenopermäßig ist und ich finde in Serien nichts nerviger als Drama des Drama Willens. Ich bin gespannt.

Anja